Sportfischer Vereinigung Eggenstein 1936 e.V.

 

Vereinsgeschichte

 

Chronik

der „Sportfischer- Vereinigung Eggenstein e.V.“   

Die Gründungsversammlung fand am 24.2.1936 im Gasthaus „Zum Lamm“ in Eggenstein statt. Karl Keller und Hermann Jungmann waren die Wegbereiter zur Gründung des Vereines. In die Liste der Gründungsmitglieder trugen sich 22 Männer ein. Bei der Wahl zum Vorstand wurde Karl Keller zum Gründungsvorstand gewählt. Die Versammlung gab dem Verein den Namen „Sportfischer- Vereinigung Eggenstein“   Vereinseigene oder Pachtgewässer besaß der Verein damals noch nicht. Erst im Jahre 1937 konnte der Altrhein von der Gemeinde in Pacht übernommen werden. Die Jahrespacht betrug damals 150,- Reichsmark.  

Erlaubnisscheine, die zum Fischfang berechtigten, wurden für 12,- RM abgegeben, was für die damalige Zeit ein gutes Stück Geld bedeutete. Im Vergleich zur heutigen Zeit betrug der Stundenlohn eines Arbeiters je nach Beruf 0,63 - 0,85 RM.

Die Entwicklung des Vereins ging rasch voran bis 1939, da brach der Zweite Weltkrieg aus. Viele der Mitglieder wurden eingezogen und viele sind nicht mehr in ihre Heimat zurückgekehrt.  

Nach dem Kriege, im Februar 1946 hat sich der Verein wieder neu formiert und zahlreiche neue Mitglieder sind eingetreten. Im Jahre 1948 gab es den ersten Vorstandswechsel. Ludwig Müller übernahm die Vereinsführung und hatte dieses Amt bis 1957 inne.

Einige Jahre nach Kriegsende kamen neue Pachtgewässer hinzu. Durch steigende Kiesgewinnung war die Kiesgrube „Hötzel“ am ersten zum Anpachten frei.

Geraume Zeit später kamen die Kiesgruben „Fuchs und Gros“ und „Pfeiffer“ hinzu.

In jüngster Zeit konnte der Verein noch das „Herrenwasser“ (Fischersgrund) in Pacht übernehmen. Die Kiesgrube „Krieger & Fretter“ ist eine gemeinsame Befischung zwischen Anglerverein Karlsruhe und der Sportfischer- Vereinigung Eggenstein.

Neben diesen Hauptgewässern kamen im Laufe der Jahre noch zahlreiche kleinere Gewässer wie der Albkanal bis Domänengrenze, Pfinz- Entlastungskanal ab Absturzmauer alte B 36 bis kleiner Absturz Kopfalleebrücke (Rote Brücke) hinzu.

Ab dem Jahr 2015 kann ein Teilstück des Rheines von Rheinkilometer 367,55 bis 372,8 von der Strommitte bis zum rechtsrheinischen Ufer mit angepachtet werden.  

Heute und wie damals steht der Namen „Sportfischer- Vereinigung Eggenstein e.V.“ nicht nur für die Ausübung der Angelfischerei, sondern auch für Jugendarbeit, Hege und Pflege der Fischgewässer, Wahrnehmung sämtlicher Aufgaben im Sinne des Natur-, Landschafts- und Umweltschutzes, sowie den Schutz der Ressource Fisch.  

Im Rahmen des EU- „Life“ Projektes in den Jahren 2004 bis 2010 erfolgte 2005 die Entschlammung des Ober- und Unteraltrheines. Um dieses Projekt umsetzen zu können, leisteten viele ehrenamtliche Helfer ca. 2.500 Arbeitsstunden.

Wir, die Vorstandschaft von heute und ihre zahlreichen Helfer, haben sich verpflichtet im Sinne der Gründerväter den Verein weiter in die Zukunft zu führen.

Im Foto oben zu sehen:
Hintere Reihe von links nach rechts: Ludwig Müller damals1. Vorsitzender, dann kommt ein Teil der Vereinsgründer: Rudolf Küppers, Adolf Stern, Friedrich Bolz, Karl Küppers
Vordere Reihe von links nach rechts auch Vereinsgründer: Adolf Knobloch, Karl Keller, Willy Schmitt, Friedrich Schreiber


Vorstände aktuell

 

  • 1. Vorstand                        Manfred Eilber
  • 2. Vorstand                        Michael Doepelheuer
  • 1. Kassierer                        Thilo Boppel
  • 2. Kassierer                       
  • 1. Schriftführer                 
  • 1. Gewässerwart               Jürgen Bolz
  • 2. Gewässerwart              
  • 1. Gerätewart                    Tim Leischner
  • 2. Gerätewart                    Frank Bruchholz
  • 1. Jugendwart                   Marcus Haßmann
  • 1. Pressewart                    Jürgen Auer
  • Beisitzer                             Stefan Gehre
  • Beisitzer                             Rudi Klaus